Tagebucheintrag FS24 – Semesterwoche 11

6. Mai 2024

Am Dienstag trafen wir uns im Jakobstal, wo wir gemeinsam mit der AV Mercuria und der AV Amicitia einen Dreifärber vollzogen. Trotz der durchgehenden Gültigkeit unseres Komments, wurde für die Interessierten das CL-Halbfinal auf der Leinwand abgespielt. Insgesamt war es ein gemütlicher und ungezwungener Anlass.

Die Köstlichkeiten vom Mittagslunch waren ein wahrer Aufheller für die noch etwas betrübten Gemüter. Auch der anschliessende Vortrag vom Staatsanwalt Brunner v/o Sender heiterte die Truppe weiter auf, sodass wir uns nach dem Vortrag nach draussen begaben um ein Foto zu machen. Niemand konnte zu diesem Zeitpunkt erahnen, dass dieses Bild der Auslöser für eine denkwürdige Bodanergeschichte sein sollte: Aufgrund einer provokanten Aussage von Recher v/o Gryff wurde ihm vom Hohen Consenior ein BJ gebrummt. So kam es, dass sich dieser gleich am Folgetag in ein Flugzeug setzte, um an dem vom Gebrummten bestimmten Ort und Zeit den Bierstreit auszufechten. Der Flug nach Hamburg, sowie sämtliche weitere Auslagen wurden von einer Gruppe grosszügigerer Spender übernommen, die damit das ganze Spektakel ermöglichten. Der Hohe Consenior konnte den Bierstreit des Jahrhunderts für sich entscheiden und feierte dies auf der Reeperbahn bis zur späten Stunde.

Währenddessen bildete sich die Aktivitas weiter. Beim Bier-WAC referierte Widrig v/o Schwätz über unser Lieblingsgetränk. Wir verköstigten verschiedene Biersorten, während wir in aller Breite und Tiefe über die geschichtlichen und brautechnischen Hintergründe der Biere aufgeklärt wurden. Wir haben dabei viel (und zur Abwechslung mal was Nützliches) gelernt. Von diesen Inhalten schien sich die Aktivitas vor allem aber für die diversen Eigenschaften von Hopfe(n) zu interessieren. So lernten wir etwa, dass Hopfe(n) je nach Zustand eine Ausprägung im Spektrum von herb-bitter bis hin zu fruchtig-floral annehmen kann.

Am Freitag versammelte sich eine kleine Gruppe Bodaner im frisch eröffneten Papagei. Wir begrüssten den neuen Wirt und verköstigten seine exotischen Speisen, bevor wir den Abend bei einem Jass ausklingen liessen.

Am Samstag fand ein ganz spezieller Anlass statt. Die Aktivitas durfte an der Einweihung des frisch restaurierten Kloster Wonnenstein teilhaben. Der Tag begann mit einer, durch den Bischof Büchel v/o Teddy geleiteten und den Diakon Reschke v/o Don Camillo vorbereiteten, feierlichen Messe. Anschliessend stiegen wir bei herrlichem Frühlingswetter zum Apéro im Klosterhof, bevor wir uns ins Festzelt für das Mittagessen begaben. Nach einigen Bieren im sonnigen Klostergarten erhielt die Delegation der Aktivitas vom Organisator Brändle v/o Ewig eine grosszügige Konsumspende, die wir als Abrundung des Tages im Hotel zur Linde gut gelaunt versoffen. Es war ein wirklich toller Tag, mein vollster Dank gilt Ewig, dass dies alles möglich gemacht hat! 

 

Zurück
[<]